Wir trauern um Uwe Larsen Röver

Schockiert und tief betrübt haben wir erfahren, dass unser Freund und Kollege Uwe Larsen Röver gestorben ist. Uwe war ein aufrichtiger, kompetenter und konsequenter Kollege, mit dem wir über zwei Jahrzehnte zusammen arbeiteten. Er wohnte seit seiner Geburt in Halle (Saale), war seit 1990 bei der Deutschen Reichsbahn (DR) und seit 1994 bei der Deutschen Bahn AG (DB) beschäftigt, die meiste Zeit davon als Zugbegleiter/Kundenbetreuer im Nahverkehr. Als sich 2000 unsere Initiative „Bahn von unten“ bildete und vor dem angestrebten Börsengang der DB und einer zunehmenden Zerschlagung warnte, war bald auch Uwe dabei und brachte Erfahrung, Kompetenz und Engagement ein.

S-Bahn-Krimi: Sei nicht wie Regine!

Der Protest gegen die drohende Zerschlagung der S-Bahn Berlin geht weiter. Betroffene Kolleginnen und Kollegen machen mobil gegen Pläne von Verkehrssenatorin Günther, die S-Bahn endgültig aufzuteilen und die Werke auszuschreiben. Damit wären viele Arbeitsplätze gefährdet. Nach einer Aktion Ende März vor dem SPD-Landesparteitag geht es am Samstag, 6. April 2019, zur Landeskonferenz den Berliner Grünen.

Die bessere Bahn der Zukunft

Woran kranken Eisenbahnwesen und Verkehrspolitik? Unsere Alternative für eine bessere Bahn ohne Zerschlagung und Privatisierung. Für eine moderne und integrierte Eisenbahn in öffentlicher Hand und unter demokratischer Kontrolle. Ein Denkanstoß des Bahn von unten-Teams. Diskussion ist erwünscht

DB Arriva: Keine Privatisierung!

Ende März 2019 hat der DB-Aufsichtsrat den Konzernvorstand aufgefordert, bis September Verkaufsoptionen für das Tochterunternehmen Arriva vorzulegen. Unsere britische Brudergewerkschaft RMT warnt vor einer Zerstückelung im Interesse des Finanzkapitals und fordert die Wiederverstaatlichung.